• roche logo

Im Screening zum Zervixkarzinom
liegt der Teufel im Detail.

Der cobas® HPV Test: Klinisch validiert.
1 Test - 3 hrHPV Ergebnisse für eine verbesserte Risikostratifizierung. CE-Markierung und
FDA-Zulassung.

Ein normaler Zytologischer Befund schließt Krebs nicht immer aus.

Bis zu einem Drittel aller Zervixkarzinome treten bei Frauen auf, die am Screening teilgenommen haben.1,2 Invasive Zervixtumore sind auch bei unauffälligen Zytologien zu finden.

Die Limitierungen verstehen › 

HPV 16/18 Genotypsierung identifiziert die Frauen mit dem höchsten Risiko.

Frauen mit Nachweis der Genotypen HPV16 und/oder 18 Befund tragen das größte Risiko eine hoch-gradige zervikale Läsion zu entwicklen.3

Co-Testung mit Genotypisierung › 

Der klinische Nutzen des HPV-Nachweises mit Genotypisierung ist bewiesen.

Die ATHENA Studie zeigt, dass bei 1 von 10 Frauen mit positivem HPV 16 und/oder 18 Befund bereits eine hoch-gradige zervikale Erkrankung vorliegt, obwohl die Zytologie unauffällig war.4

Details zur Athena Studie › 
  • Akronyme:

 

Referenzen:

1. Leyden WA, Manos MM, Geiger AM, et al. Cervical cancer in women with comprehensive health care access: attributable factors in the screening process. J Natl Cancer Inst. 2005;97(9):675-683.

2. Andrae B, Kemetli L, Sparén P, et al. Screening-preventable cervical cancer risks: evidence from a nationwide audit in Sweden.J Natl Cancer Inst. 2008;100(9):622-629.

3. Khan MJ, Castle PE, Lorincz AT, et al. The elevated 10-year risk of cervical precancer and cancer in women with human papillomavirus (HPV) type 16 or 18 and the possible utility of type-specific HPV testing in clinical practice.J Natl Cancer Inst. 2005;97(14):1072-1079.

4. Wright TC Jr, Stoler MH, Sharma A, et al. Evaluation of HPV-16 and HPV-18 genotyping for the triage of women with high-risk HPV+ cytology-negative results.Am J Clin Pathol. 2011;136(4):578-586.